Cabernet franc

Cabernet franc

Der Cabernet franc gehört in die gleiche Familie wie der Cabernet Sauvignon, es wäre jedoch falsch ihn als den kleinen Bruder des Cabernet Sauvignon zu bezeichnen. Er wird nicht so oft rein gekeltert angeboten. Er hat auch nicht den Kultstatus erreicht wie der Cabernet Sauvignon.

Ursprung

Wahrscheinlich stammt diese Rebsorte auch aus dem Bordeaux, man darf aber das Loiretal die zweite Heimat, wo er sehr verbreitet ist nicht vergessen. Dort kennt man ihn unter dem Namen Véron oder Véronais

In Bourgueil  wie in Chinon heisst die Sorte auch Breton oder Plant Breton, weil nach einer Überlieferung diese Wein über die Bretagne nach England geleitet wurden und die Engländer daher den Wein aus den Trauben des Cabernet franc "Bretonischer Wein" nannten und schätzten. Jen ach Region kennen wir verschiedene Synomyme: Bouchy,  Capbreton rouge, Plant des Sables usw. Namen wie Fer, Petit Fer oder Arrouya sind keine Synonyme sondern genau umschriebene, Rebsorten.

Eigenschaften
Die Reben des Cabernet franc sind wichs kräftiger als  jene des Cabernet sauvignon, verlangen aber ebenfalls einen langen Schnitt, denn sie sind nicht besonders fruchtbar. Je nach Erziehungsart erreichen Sie 30hl bis 80hl. Der mittelfrühe Austrieb erfolgt zirka 10 Tage vor dem Cabernet Sauvignon. Der rein gekelterte Wein vom Cabernet franc ist nicht ganz so kräftig in der Farbe und auch nicht ganz so gerbstoffhaltig wie der Wein vom Cabernet Sauvignon. Er altert rascher als der Cabernet Sauvignon.

Bedeutung

Laut der offiziellen Weinleskontrolle der Kantone ist der Cabernet franc mit 828 Aren im Kanton Tessin am weitesten verbreitet. Ansonsten     wird er vor allem in der Westschweiz kultiviert. Daneben findet man noch kleinst Flächen im Rheintal. 2002 betrug die geamte Anbaufläch in der Schweiz 2'022 Aren.

In Frankreich ist der Anbau von diesen Reben stark angewachsen. Seit 1958 bis 1980 wurde die Anbaufläche gut verdoppelt. Die wichtigsten Anbaugebiete in Frankreich ist das Loirtal und Bordeaux. Daneben wird er auch noch im Languedoc und zum Teil in der Provençe angepflanzt.

Im übrigen Europa wird er In Italien und Spanien kultiviert.In den Weinbaugebieten der sogenannten Neuenwelt finden wir ihn in Kalifornien, Brasilien und Australien.


Quelle:Ampelographie Pierre Galet 

zurück